Donnerstag, 4. März 2010

Primordial - Gallows Hymn

Ohne viele einleitende Worte das Lied und der Text zum mitlesen. Außerdem habe ich Text nach bestem Wissen und Gewissen im unteren Teil übersetzt.


Original Text
Sister, do not pray for me
There is no forgiveness here
Just the longest and the darkest night
And my peoples end

Brother, many a crooked day we spent
Telling tales and making myths
Sharpening our tongues
Yet doing little but growing old

I was never a religious man
So why should I put my faith in you?
You burned your bridges a long time ago
I'm just a heathen, searching for his soul

"History is often dictated by faith. Putting the worlds to rights while it passes you by. Is there an honour in following your words to the bitter end despite being plagued with doubts?..."

Lyrics: A.A. Nemtheanga
Music: MacUilliam and Primordial


Übersetzung
Schwester bete nicht für mich
Es gibt keine Vergebung hier
Nur die längste und die dunkelste Nacht
Und das Ende meines Volkes

Bruder wie viele eigenartige* Tage wir verbracht haben
an denen wir Geschichten erzählt und Mythen gemacht haben
an denen wir unsere Zungen geschärft haben
und dennoch wenig getan haben, außer alt zu werden

Ich war nie ein religiöser Mensch
Also warum sollte ich an dich glauben?
Du hast deine Brücken vor langer Zeit verbrannt
Ich bin nur ein Heide, auf der Suche nach seiner Seele

"Geschichte wir oftmals durch den Glauben diktiert. Indem man die Welt zurecht rückt, während sie vorüberzieht. Besteht eine Ehre darin, deinen Worten bis zu Ende zu folgen, obgleich man von Zweifeln geplagt wird?..."

* crooked = link, bucklig


Noch ein paar Gedanken zu Interpretation. Ich hatte mir überlegt, das einfach so im Raum stehen zu lassen, aber dann bin ich wiederum zu dem Schluss gekommen das es ja kein Blog wäre wenn ich nicht meinen Senf dazugeben würde ;)

Der Titel "Gallows Hymn" (Galgen Hymne) lässt darauf schließen, dass sich das lyrische Ich gerade vor seiner Hinrichtung befindet. Man hört ja des öfteren, dass Menschen, die sich kurz vor ihrem Tod befinden nochmal ihr Leben vor ihren Augen vorüber ziehen lassen. So auch hier: In der ersten Strophe gedenkt er (Ich werde von jetzt ab von einem Mann ausgehen, es möge sich bitte niemand benachteiligt fühlen ;)) seiner Schwester, in der zweiten seinem Bruder und in der dritten "Gott" beziehungsweise der Kirche. Wahrscheinlich wird er hingerichtet, weil er ein "Heide", ein "Wilder" ist und an andere Götter glaubt (oder einfach an keinen), als sie das Christentum ihm vorschreiben will. Er bittet seine Schwester nicht für ihn zu beten, weil es, da wo er ist keine Vergebung gibt. Ein weiteres Indiz, dass ein Gott, der ihn vergeben könnte, nicht existiert. Mit der längsten und dunkelsten Nacht, ist sein Tod gemeint vermutlich mit der Auslöschung seines Volkes in der darauf folgenden Zeile verbunden. In der nächsten Strophe "spricht" er zu seinem Bruder mit dem er viele glückliche Tage verbracht zu haben schient. "Telling tales and making myth" sind zwei sehr gelungene Alliterationen die ausdrücken wie viel sich miteinander erlebt haben. Sie "schärften ihre Zungen". "Eine scharfe Zunge haben", eine Redewendung, die man auch aus dem Deutschem kennt. Diese Metapher macht deutlich, dass sie wahrscheinlich kritisch (gegen die Kirche?) geredet haben. In der letzten Strophe beteuert er nie ein religiöser Mensch gewesen zu sein und fragt Gott (?) warum er gerade an ihn glauben sollte. Er meint die Brücken (über die er Gott vielleicht erreicht haben könnte) währen schon vor langer Zeit verbrannt (Stichwort: Kreuzzüge, Sünden "wegkaufen", Zwangstaufen, Morde, ...). Und er muss nun dafür büßen, dass er es wagt an etwas anderes zu glauben als an Gott.
Die abschließende Zeile steht im Booklet unter dem Text des Liedes. Sie kommt nicht im eigentlichen Lied vor. Ich denke da kann jeder hinein interpretieren, was er möchte.

Keep on listening and reading,
Regards Used.

1 Kommentar:

  1. Klasse Song! Und super Dwarf Fortress Tutorial hast du da, höre gerne Primordial, wenn ich DF spiele ;)

    AntwortenLöschen